Ausfahrt zum Weisensee Ostufer

Roadbook: Heinfels-Lienz-Oberdrauburg-Gailberg Sattel-Kötschach Mauten-Hermagor-12km Richtung Arnoldstein-Tratten-Windische Höhe-Kreuzen-Weißensee Ostufer-Paternion-Millstätter See-Seeboden-Möllbrücke-Obervellach-Winklern-Iselsberg-Lienz-Heinfels

 

 

Zur Windischen Höhe kann man auf mehrere Arten gelangen. Eine davon ist über den Gailberg Sattel, oder über die Route Weisensee Westufer. Aber die schönste davon ist sicherlich die über das Lesachtal. In Tassenbach biegt man Richtung Obertilliach, von wo aus dann mit zahlreichen unübersichtlichen Kurven zu rechnen ist.
Aber landschaftlich ist es sicherlich eine der schönsten Strecken die es zu befahren gibt. In Kötschach-Mauthen fährt man dann weiter nach Hermagor von wo es dann nur noch 15km sind, bis man zur Abbiegung auf die Windische Höhe kommt. Anfangs ist die Straße sehr steil und schmal. Also nichts für Leute die etwas flotter unterwegs sein wollen. Auf der Windischen Höhe angelangt, empfiehlt es sich einen Einkehrschwung in einen der beiden Gasthäuser zu machen. Man ißt wirklich gut und günstig, und außerdem hat man eine wunderschöne Aussicht. Nach einer Stärkung geht es dann bergab, wo nach etwa 8km links abgebogen wird, und man auf einer wildromantischen Straße dem Ostufer des Weisensees entgegen fährt. Anschließend fährt man weiter nach Paternion wo es eine kleine Verbindungsstraße zum Millstätter See gibt. Auf dieser Verbindungsstraße hat man einen hervorragenden Ausblick auf den See, den man in Ruhe genießen sollte.

In Seeboden angelangt hat man wieder zwei Möglichkeiten die Rückreise anzutreten. Die eine davon wäre über das Drautal die andere über das Mölltal. Wobei zweiteres zu empfehlen ist. Denn zum Abschluß dieser Tour kann man auf dem Iselsberg noch auf einen kleinen Umtrunk im Iselsbergerhof einkehren. Von dort aus hat man einen hervorragenden Ausblick über die Lienzer Dolomiten, den man in Ruhe genießen soll. Es sind auch immer viele Motorradfreunde dort anwesend, denn der Wirt selbst, ist ein begeisterter Motorradfahrer, und bemüht sich sehr um seine Gäste. Vom Iselsbergerhof sind es dann nur noch 30km bis Heinfels.